Menu

Bitte geben Sie das Alter der Kinder an

Atlantic Sunrises to the Amazon Basin

Zurück
Seabourn Pursuit

Ihre Kreuzfahrt

24 Nächte   Seabourn Pursuit  

Abfahrt

30.09.2023

Route Miami, Florida - San Juan, Puerto Rico - Great Harbour, Jost Van Dyke, Britische Jungfernin - Great Harbour, Jost Van Dyke, Britische Jungfernin - Road Bay, Anguilla - Road Bay, Anguilla - Carambola Beach, Saint Kitts and Nevis - St John's, Antigua - Fort-de-France, Martinique - Port Elizabeth (Grenadinen) Mehr

Reiseinformationen

Datum
Hafen
Info
Ankunft
Abfahrt
30.09.23
Miami, Florida

Miami is the busiest cruise port in the world, hosting a myriad of ships year-round from all over the globe. Although it is technically not on the Caribbean Sea, no other American city exudes more of the diverse tropical appeal of the Caribbean. The city is home to a large and vibrant immigrant population that blends snowbird refugees from more northern climes with emigres from all Latin America and the Caribbean, as well as sizable groups from Europe, the Middle East and Asia. From the hot-blooded Art Deco haunts of South Beach to the natural wonders of the UNESCO-inscribed Everglades and the laid-back charms of the Keys, South Florida offers a bounty of appealing attractions that make an extended stay in the region nearly mandatory for those either embarking or disembarking here.

01.10.23
Auf See
02.10.23
Auf See
03.10.23
San Juan, Puerto Rico

Nachdem die Insel im Jahre 1898 von den Spaniern abgegeben wurde, schloss sich Puerto Rico auf eigenen Wunsch den Vereinigten Staaten von Amerika an. 1952 erhielt die Insel den Status einer selbstverwalteten Region innerhalb der Vereinigten Staaten. Die Hauptstadt San Juan ist eine pulsierende Großstadt mit über 1,5 Millionen Einwohnern. Dem Besucher stechen die vielen Kontraste der Stadt sofort ins Auge. Überrest der kolonialen Architektur stehen hier an der Seite von ultramodernen Hochhäusern. Die historische Altstadt von San Juan umfasst 7 Viertel und war einst komplett von Stadtmauern umgeben. Seit 1983 steht sie auf der Liste des Unesco-Welterbes. Heute wachen die imposanten Festungen von El Morro und San Cristobal über der Stadt, während sie gleichzeitig majestätisch über dem Hafenbecken thronen und dadurch eine ständig sichtbare Erinnerung an die jahrhundertelange Herrschaft der Spanier sind. Im Nordosten der Insel dehnt sich der Regenwald El Yunque aus, der aber nur ein geographisch/landschaftlich herausstechendes Merkmal der Insel unter vielen darstellt. Die Bergseeen, Wasserfälle, Teak-Wälder und drei einzigartige phosphoreszierende Buchten bieten dem Besucher eine großartige Auswahl an faszinierenden Freizeitmöglichkeiten.

04.10.23
Great Harbour, Jost Van Dyke, Britische Jungfernin

Auf den Britischen Jungferninseln gibt es wohl um die 40 Einzelinseln (die Zahl variiert je nach Quelle), von denen viele unbewohnt sind. Auf einigen von ihnen leben vielleicht nur eine Handvoll Menschen. Auf Jost Van Dyke setzen sich die Bewohner vor allem aus den Mitgliedern der Familien Turner, Grant, Ringe und Callwood zusammen, um nur die größten zu nennen. Der Wunsch, dass das Leben möglichst ohne große Veränderung weitergehen soll, ist hier besonders sehr groß, sodass „Jost“ in weiten Teilen heute so aussieht, wie es wohl vor 100 oder 200 Jahren ausgesehen hat. Dieser Archipel ist ein unverfälschtes Stück Land! Und suchen sie nicht nach Verkehrsampeln – esgibt es keine. Wenn es das Wetter zulässt, legen wir hier an und Sie können das Meer und die Sonne genießen.

04.10.23
Great Harbour, Jost Van Dyke, Britische Jungfernin

Auf den Britischen Jungferninseln gibt es wohl um die 40 Einzelinseln (die Zahl variiert je nach Quelle), von denen viele unbewohnt sind. Auf einigen von ihnen leben vielleicht nur eine Handvoll Menschen. Auf Jost Van Dyke setzen sich die Bewohner vor allem aus den Mitgliedern der Familien Turner, Grant, Ringe und Callwood zusammen, um nur die größten zu nennen. Der Wunsch, dass das Leben möglichst ohne große Veränderung weitergehen soll, ist hier besonders sehr groß, sodass „Jost“ in weiten Teilen heute so aussieht, wie es wohl vor 100 oder 200 Jahren ausgesehen hat. Dieser Archipel ist ein unverfälschtes Stück Land! Und suchen sie nicht nach Verkehrsampeln – esgibt es keine. Wenn es das Wetter zulässt, legen wir hier an und Sie können das Meer und die Sonne genießen.

05.10.23
Road Bay, Anguilla

Anguillas Name bezieht sich auf das Wort für „Aal“ in mehreren romanischen Sprachen und die Länge der Insel von 27 Kilometern bei einer Breite von nur 5 Kilometern. Anguilla ist der nördlichste Teil der Leeward-Inseln und ein britisches Überseegebiet. Mit seinen Ressourcen, die größtenteils auf eine Fülle atemberaubender Strände und Korallenriffe begrenzt sind, sind die Haupteinnahmequellen zum einen der Tourismus und zum anderen die Offshore-Banken und Versicherungssteueroasen. Die Road Bay mit seinem Dorf Sandy Ground ist der Haupthafen der Insel, währenddessen die gesamte Küste mit schönen Buchten und Ankerplätzen übersät ist, die sie auch zu einem Magneten für Segler machen. Die offizielle Währung ist der ostkaribische Dollar, aber auch US-Dollar werden weithin akzeptiert. Man könnte diese zum Beispiel gut in ein Mittagessen mit frischen Meeresfrüchten aus den umliegenden Gewässern investieren. Außerdem gibt es nicht weniger als sieben Schiffswracks entlang der umgebenden Barriereriffe, was die Insel auch zu einem El Dorado für entdeckungsfreudige Taucher macht.

05.10.23
Road Bay, Anguilla

Anguillas Name bezieht sich auf das Wort für „Aal“ in mehreren romanischen Sprachen und die Länge der Insel von 27 Kilometern bei einer Breite von nur 5 Kilometern. Anguilla ist der nördlichste Teil der Leeward-Inseln und ein britisches Überseegebiet. Mit seinen Ressourcen, die größtenteils auf eine Fülle atemberaubender Strände und Korallenriffe begrenzt sind, sind die Haupteinnahmequellen zum einen der Tourismus und zum anderen die Offshore-Banken und Versicherungssteueroasen. Die Road Bay mit seinem Dorf Sandy Ground ist der Haupthafen der Insel, währenddessen die gesamte Küste mit schönen Buchten und Ankerplätzen übersät ist, die sie auch zu einem Magneten für Segler machen. Die offizielle Währung ist der ostkaribische Dollar, aber auch US-Dollar werden weithin akzeptiert. Man könnte diese zum Beispiel gut in ein Mittagessen mit frischen Meeresfrüchten aus den umliegenden Gewässern investieren. Außerdem gibt es nicht weniger als sieben Schiffswracks entlang der umgebenden Barriereriffe, was die Insel auch zu einem El Dorado für entdeckungsfreudige Taucher macht.

06.10.23
Carambola Beach, Saint Kitts and Nevis

A classic golden arc of sugary sand at South Friar’s Bay, Carambola is home to the island’s most luxurious beach clubs and restaurants. Umbrellas, loungers and optional water sports abound for those so inclined. Otherwise St. Kitts has other attractions, including a number of lovingly preserved plantation great houses, the UNESCO World Heritage Site of Brimstone Hill Fortress and a scenic narrow gauge sugarcane railway.

07.10.23
St John's, Antigua

Antigua is blessed with an abundance of shining white beaches, and many of these have sprouted top-end resort hotels that engender golf courses and other amenities counted among the best in the Caribbean. A pleasant drive up through farms and tiny villages leads to the commanding fortress on Shirley Heights, from which you can survey the town and the harbor of Nelson’s Dockyard across the island. Once a carenage for British frigates, today it is an enclave of shops and restaurants.

08.10.23
Fort-de-France, Martinique

Fort-de-France, die Hauptstadt Martiniques, erweckt mit ihren engen Straßen und ihren Eisenbalkonen Bilder von New Orleans oder Nizza. Diese unverwechselbar französische Insel ist ein eigenständiges Department Frankreichs und hat sowohl Sitze im Parlament als auch im Senat. Natürlich spricht hier jeder französisch, zusätzlich zum schnellfeuerartigen kreolisch. Diese Insel hat eine vielfältige Landschaft zu bieten, von ruhigen Stränden und üppigen Regenwäldern bis hin zum eindrucksvollen Mont Pelee. Es ist auch nicht wirklich überraschend, dass die Einkaufsmöglichkeiten in Fort-de-France einen unverkennbaren Hauch des Gallischen mit sich bringen. Sagen Sie Bienvenue zu diesem Stückchen Frankreich in der Karibik.

09.10.23
Port Elizabeth (Grenadinen)

Bequia’s Admiralty Bay is a favorite yachtsman’s anchorage. They ferry ashore to join the friendly, low-key locals “under the almond tree,” the chosen meeting place. Stroll along the Belmont Walkway to the Gingerbread for homemade nutmeg ice cream, or Frangipani, run by the daughter of a former prime minister. Continue to lovely, golden Princess Margaret Beach, or round the bend to Lower Bay. Don’t miss the excellent craftsmanship at the Sargeant Brothers Model Boat Shop, it’s a Bequia specialty.

10.10.23
Bridgetown, Barbados

Barbados konnte sich einige der Eigenheiten seines britischen Kolonialerbes erhalten. Richter und Anwälte tragen Roben und Perücken, die Polizei setzt sich Helme auf, die nach Londoner Vorbild geschneidert wurden, und Kricket ist nach wie vor die Passion der Nation. Barbados kann außerdem mit den selben Reizen locken wie die restliche Karibik: unberührte Strände, eine mächtige Brandung und kristallklare Gewässer. Farbenfrohe Häuser und Hibiskusblüten vermischen sich mit Mahagonigewächsen und englischen Kirchen, die sich bis ins 17. Jahrhundert zurückdatieren lassen.

11.10.23
Charlottvile, Tobago

Trinidad’s “little sister” Tobago welcomes you with a lovely fishing village set on a curve of beach on Man-o-war Bay. The town was founded in 1633, to serve the area’s slavery-enabled sugar production. Today fishing is the main business. Even by Caribbean standards, it is a sleepy place, where most visitors arrive to bask in the laid-back atmosphere, and swim, snorkel or dive in the surrounding waters. Nearby Pirate’s Bay is considered one of the Caribbean’s prettiest beaches, accessible by a long-sloping stairway or by boat. Speyside down the coast give access to the bird sanctuary of Little Tobago island just offshore. With luck, you may be treated to a musical performance by the local Tamboo band, who make music by banging lengths of bamboo on the ground, a relic of the slavery era. Otherwise, join the locals for “liming” (chatting) and enjoying fresh seafood, and stuffed rotis including the “Buss Up Shut” so named because the torn roti resembles a “busted up shirt.”

12.10.23
Auf See
13.10.23
Auf See
14.10.23
Auf See
15.10.23
Devil's Island, Französisch-Guayana

Bevor sie zur berüchtigten Strafkolonie wurden, baten die Iles de Salut (die Inseln der Erlösung) den französischen Kolonisten einen willkommenen Rückzugsort von den fieberverseuchten Dschungeln des guianischen Festlandes. Dieses Inseltrio, das in etwa 15 km vor der Küste zu finden ist und von heimtückischen Meeresströmungen umspült wird, bietet den perfekten Ort, um Verbrecher ohne Gefahr und Kosten einzukerkern, da die mit Haien verseuchten Gewässer und die pfadlosen Dschungel an der Küste jede Fluchtmöglichkeit zunichte machten. Alle drei Inseln, die als die Devil’s Islands – also die Teufelsinseln – bekannt sind, wurden von 1852 bis 1953 als Gefängnisse verwendet. Ihnen steht der ganze Tag zur Verfügung, um die Gefängnisruinen zu erkunden oder sich die überraschend vielfältige Tierwelt genauer anzusehen.

16.10.23
Auf See
17.10.23
Macapa, Brazil

On the north channel of the Amazon, at the river’s broad mouth, Macapá sits smack on the Equator, cut off from the rest of Brazil. The Marco Zero monument is a place where you can hop from the Northern Hemisphere to the Southern. San Jose de Macapá Fortress, which supposedly guarded against riverine invasions, is an historic site, in a rather subdued way. Apa do Curiaú is a village of descendants of escaped slaves, with some unique local customs and commemorations. The Casa de Artesão sells handcrafts from the area’s indigenous tribes, as well as balatas, unusual ceramics covered in rubber.

17.10.23
Kreuzfahrt auf dem Amazonas
18.10.23
Guajara

An optional opportunity to join the naturalists among your onboard Ventures by Seabourn expedition team on a zodiac adventure exploring the banks of the Guajara River — a tributary of the Amazon. At riverside buffalo farms, take advantage of the chance to interact with the ‚caboclos‘ – the people who have adapted to living and working in close association with the river, and to learn about their lifestyle. As you pass through an area of gallery forest, keep an eye out for some of the many colorful tropical bird species that inhabit the region, as well as reptiles and mammals that may be glimpsed either in the trees or on the banks. The elusive pink river dolphins called ‚botos’ frequent this area as well. Caboclo legend maintains that the dolphins possess the capability to transform themselves into handsome young men at night, and seduce unwary maidens living in the riverside communities.

19.10.23
Santarem, Brasilien

Santarem ist ein umtriebiger Hafen für den Handel zwischen dem Atlantik und den Wäldern entlang des Amazonas. Der bekannteste Besucherort ist die sogenannte „Hochzeit des Wassers“, bei der der klare, dunkle Tapajos-Fluss auf den schlammigen ockerfarbenen Amazonas trifft. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Dichte fließen sie eine ganze Weile sehenswert nebeneinander her. Boote der Einheimischen sind darauf spezialisiert, Besucher an diese besondere Stelle zu bringen. Daneben macht es Spaß, die lokalen Märkte zu erkunden oder Ausflüge zu den kleineren Nebenflüssen und Wäldern zu machen oder den berüchtigten Piranha-Fisch zu angeln.

19.10.23
Kreuzfahrt auf dem Amazonas
20.10.23
The Amazon Experience

Depending on the water levels and other changing conditions, your captain and veteran expedition leader will choose from among the innumerable fascinating sites along this particular stretch of the Amazon River to plot itineraries for Zodiac and kayak explorations, treks and visits to places and people of interest. Expedition team members will also be on deck and in observation lounges offering insights into the passing terrain and pointing out wildlife and other highlights while the ship is at anchor or cruising the river.

21.10.23
Parintins

At this river town on the Amazon, there is a center that illustrates the history of mankind, both indigenous and immigrant, in the Amazonia region.

22.10.23
Kreuzfahrt auf dem Amazonas
22.10.23
The Amazon Experience

Depending on the water levels and other changing conditions, your captain and veteran expedition leader will choose from among the innumerable fascinating sites along this particular stretch of the Amazon River to plot itineraries for Zodiac and kayak explorations, treks and visits to places and people of interest. Expedition team members will also be on deck and in observation lounges offering insights into the passing terrain and pointing out wildlife and other highlights while the ship is at anchor or cruising the river.

23.10.23
Kreuzfahrt auf dem Amazonas
24.10.23
Manaus, Brasilien

Manaus ist die größte Stadt am Amazonas und der Haupthafen für sämtlichen Export und Import entlang des Flusses. Eigentlich liegt es am Rio Negro, nur wenige Kilometer von jener Stelle entfernt, an der es beim berühmten Encontro das Aguas (Treffen der Wasser) auf den Rio Solimoes trifft, um fortan den Amazonas zu bilden. Das Teatro Amazonas ist ein italienisches Renaissance-Opernhaus aus importierten Materialien, in dem zur Hochzeit des Gummihandels weltberühmte Künstler auftraten.

Kabine

Reiseübersicht

24 Nächte mit der Seabourn Pursuit - - Abfahrt 30.09.2023

Jetzt anfragen

Jetzt anfragen

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Sie werden von uns so schnell wie möglich eine entsprechende Offerte erhalten. Beste Grüsse Ihr Cruisetour-Team